++ Produktneuheit ++

PLASMA SPECTRAL™ Vakuum Solarkollektoren

Unübertroffen in Verbindung von:

  • LEISTUNG
  • QUALITÄT
  • PREIS

Leistungsvergleich von Vakuum Solarkollektoren.

hier klicken

++ Neu seit 1 April 2015++

Die ertragsbezogene Bafa Förderung von Vakuum Solarkollektoren in Deutschland ab einer Bruttofläche von 20m²- 100m² ist da !

Vakuum Solarkollektoren - Die CPC Vakuum Solarkollektoren von Orionsolar. Die Plasma Spectral CPC Vakuum Solarkollektoren.

Ein weiterer Grund sich für die leistungsstarken Plasma Spectral CPC Vakuum Solarkollektoren zu entscheiden.

mehr darüber..

Patente & Markenschutz

  • Plasma Spectral

ist eine markenrechtlich europaweit geschützte Marke der Orionsolar Energietechnik Gmbh.

  • KLS Kondensleitsystem

ist geistiges Eigentum der Orionsolar Energietechnik Gmbh. und genießt Erfinderschutz.

Die Röhrentechnologie der Plasma Spectral™ CPC Röhrenkollektoren

Der beste Schutz gegen Wärmeverluste ist das Hochvakuum. Diese Isolierung kennt keine Alterung, ist umweltfreundlich und schützt den Solarabsorber mit seiner hochselektiven Beschichtung vor Korrosion und Beschädigung. Es gibt kein Anlaufen der Glasinnenseite durch kondensierte Feuchtigkeit. Auch eine Verschmutzung des Solarabsorbers mit einer verbundenen Leistungsabnahme wie bei Flachkollektoren üblich ist somit ausgeschlossen.

Die hochselektive Absorberbeschichtung wird bei unserem Plasma Spectral™ CPC Röhrenkollektor in drei Arbeitsgängen mit jeweils drei dünnen Schichten aufgedampft. Durch dieses Verfahren wird ein Maximum an Widerstandsfähigkeit bei bestmöglicher Haftung  der Absorberschicht auf der inneren Glasröhre erreicht.

Viele herkömmliche Röhren werden in nur einem Arbeitsgang mit einer dicken Absorberschicht aufgedampft. Bei wechselnden Temperaturbedingungen zwischen -30° und +270° sind diese sehr "rissanfällig ", was in Folge eine stückweise Ablösung der Absorberschicht verursacht.

Auch Unterschiede bei der Formgebung des Wärmeleitbleches aus Aluminium wirken sich auf die Leistung aus. Hier wird die Wärme der absorbierten Energie der inneren Röhre auf die Heatpipe übertragen. Grundlegend werden hier einteilige und zweiteilige Wärmeleitbleche verwendet. Die einteiligen Wärmeleitbleche des Plasma Spectral™ CPC Röhrenkollektor liegen am gesamten Umfang (360°) der inneren Röhre an, wobei die zweiteiligen Wärmeleitbleche nur zu ca. 60% an dem Umfang der inneren Röhre anliegen.

Neben dem von uns, der Orionsolar Energietechnik entwickeltem KLS Kondensleitsystem ist auch die Beschaffenheit der chemischen Vakuumpumpe für ein "langes Röhrenleben" ausschlaggebend. Zwischen den beiden Glaszylinder befindet sich am Boden ein Abstandshalter mit einem Bariumring. Dieser wird bei der Produktion der Röhren stark erhitzt und gibt so einen silbrigen Dampfniederschlag auf die Innenseite der Vakuum-Röhren. Diese Schicht aus Barium saugt aktiv mögliche Gase wie Co, CO2, N2, O2, H2O und H2 auf die durch das ausgasen aus dem Glas entstehen könnten und hält das Vakuum stabil.

Der silbrige Dampfniederschlag ist auch zugleich ein Indikator für das ordnungsgemäße Vakuum in der Röhre. Ist dieser nicht mehr vorhanden hat die Röhre das Vakuum verloren. Ursachen können hier Beschädigungen der Röhre sein, oder es ist das Barium von der chemischen Vakuumpumpe verbraucht. Durch den vergrößerten Bariumring mit modifiziertem Abstandhalter in unserer chemischen Vakuumpumpe ergibt sich rechnerisch eine fiktive Arbeitsleisung von mindestens 30 Jahre.

gesamte Röhre Plasma Spectral CPC Röhrenkollektor
Röhrenausschnit Plasma Spectral CPC Röhrenkollektor Dieser Ausschnitt zeigt das einteilige Wärmeleitblech aus Aluminium mit eingebetteter Heatpipe in der inneren Glasröhre
Wärmeleitblech einteilig von Röhrenkollektoren Diese Abbildung zeigt die Formgebung des einteiligen Wärmeleitbleches von unserem Plasma Spectral CPC Röhrenkollektor
Barium mit Getter von Röhrenkollektoren Diese Abbildung zeigt die chemische Vakuumpumpe mit vergrößertem Bariumring von unserem Plasma Spectral CPC Röhrenkollektor

Ausführung zweigeteilter Wärmeleitbleche

 

Diese Abbildung zeigt Ihnen die zweigeteilten Wärmeleitbleche. Wie Sie hier sehr gut erkennen können ist hier sehr viel ungenützter Zwischenraum vorhanden wo keine direkte Wärmeübertragung auf die Heatpipe stattfindet. Diese Formgebung wird in sehr vielen herkömmlichen Röhrenkollektoren verwendet.

 

Bei niedrigen Strahlungswerten um die 400-600 Watt und steigenden Temperaturdifferenzen bewirkt diese Formgebung ebenfalls eine große  Leistungsminderung gegenüber einteiligen Wärmeleitblechen aus Aluminium.